Was gehört in die Kinder-Hausapotheke?

Mai 2007 | Medizin & Trends

Die Notfall-Box für Kids
 
Richten Sie eine eigene Kinder-Notfall-Box ein, denn: Kinder sind keine kleinen Erwachsenen und brauchen deshalb andere Medikamente. Ihr Stoffwechsel gerät viel schneller aus dem Gleichgewicht, und Leber und Nieren sind von Wirkstoffen für „Große“ rasch überfordert.
 
von Mag. Petra Hauk

Allgemeine Regeln:

  • Bewahren Sie Arzneimittel und Verbandszeug immer an einem trockenen, kühlen Ort auf. Bad und Küche sind dafür eher ungeeignet. Der Schrank sollte versperrbar sein, damit Kinder nicht in die Versuchung kommen, bunte Pillen oder Säfte zu kosten.
  • Heben Sie Medikamente immer zusammen mit der Gebrauchsinformation auf. Fehlen Etiketten auf Flaschen, entsorgen Sie die Arznei in der Apotheke.
  • Kontrollieren Sie in regelmäßigen Abständen das Ablaufdatum von Medikamenten und steril verpacktem Verbandsmaterial.
  • Befolgen Sie immer die Einnahmevorschriften des Arztes und Herstellers.
  • Nicht in die Apotheke gehören rezeptpflichtige Medikamente, da sie meistens für eine begrenzte Therapiedauer verschrieben werden. Das gilt auch für Arzneimittel, die in der Apotheke individuell angerührt wurden. Sie werden häufig ohne Konservierungsmittel hergestellt und haben daher eine geringere Haltbarkeit.

Wundbehandlung

  • Wundreinigung
  • Blutstillender Erste-Hilfe-Spray
  • sterile Tupfer
  • Wundbenzin zum Entfernen von Heftpflaster
  • sterile Handschuhe in mittlerer Größe
  • Wundcremen und Salben

Verbandsmaterial
Achten Sie beim Kauf von Verbandstoffen auf den Hinweis „hypoallergen“ und „atmungsaktiv“.

  • Pflaster mit Wundpolstern in unterschiedlichen
  • Rolle Heftpflaster
  • Verbandspäckchen klein, mittel und groß
  • Verbandsklammern
  • Sterile Kompressen 10 x 10 cm
  • Sprühverband
  • Mullbinden
  • Steristrips
  • elastische Binden
  • Verbandstuch

Zum Ruhigstellen von Verletzungen

  • 2 Dreieckstücher
  • elastische Binden

Gegen Juckreiz, Insektenstiche, leichte Verbrennungen

  • Gel mit essigsaurer Tonerde
  • Antihistamin-Salbe
  • Brandwundauflage

Fieber & Schmerzen

  • Fieberthermometer
  • Fieberzäpfchen für Säuglinge: Zäpfchen mit Paracetamol, 125 mg
  • Fieberzäpfchen für Kleinkinder: Zäpfchen mit Paracetamol, 250 mg
  • Fieberzäpfchen für Schulkinder: Zäpfchen mit Paracetamol, 500 mg
  • Fiebersaft: Saft mit Paracetamol

Außerdem

  • Salbe oder Gel gegen Prellungen, Zerrungen und
  • VerstauchungenNasentropfen dem Alter des Kindes entsprechend
  • Desinfektionsmittel
  • Einmalhandschuhe
  • Verbandschere, vorne stumpf
  • Zeckenzange
  • Splitterpinzette
  • Lupe
  • Nasensekretabsauger
  • Medizinische Kohle
  • Giftaussauger für Bienen- und Wespenstiche
  • Rettungsdecke
  • Gel-Kühlkompresse (im Gefrierfach aufbewahren)
  • Taschenlampe (z. B. zur Pupillen-kontrolle nach Kopfverletzungen)

Für Produktempfehlungen wenden Sie sich an Ihre Ärztin/Ihren Arzt!
   

aktuelle Ausgabe

MP Cover 2023-06

Sie wollen mehr?

Das freut uns!

 

WÄHLEN SIE EINFACH AUS:
» ABO «

» MEDIZIN-populär-APP «
» E-MAGAZIN «

(im Austria Kiosk)

Abo bestellen

E-Magazin

Abo Service

Gewinnspiel

Kontakt

Newsletter

aktuelle Ausgabe

MP Cover 2023-06

Sie wollen mehr?

Das freut uns!

 

WÄHLEN SIE EINFACH AUS:
» ABO «

» MEDIZIN-populär-APP «
» E-MAGAZIN «

(im Austria Kiosk)

Abo Service

E-Magazin

Gewinnspiel

Kontakt

Newsletter

Abo Service

Gewinnspiel

E-Magazin

Newsletter