Erkältung und Grippe

Januar 2016 | Medizin & Trends

Antworten auf die häufigsten Fragen
 
Was ist ein Infekt der Atemwege? Lösen Viren Halsweh, Husten und Schnupfen aus? Welche Rolle spielen Bakterien? Für MEDIZIN populär beantwortet Dr. Josef Schlömicher-Thier, HNO-Arzt in Neumarkt am Wallersee und Arzt der Salzburger Festspiele, Fragen wie diese.
 
Von Mag. Sabine Stehrer

MEDIZIN populär
Was ist ein Infekt der Atemwege?


Dr. Josef Schlömicher-Thier

Ein Infekt der Atemwege ist  häufig eine Infektion mit Viren. Die Viren werden von Mensch zu Mensch übertragen und lösen die Erkältungssymptome aus. Halsweh, Husten und Schnupfen dienen dazu, die Viren mit dem ausgestoßenen Sekret aus dem Körper hinaus zu transportieren und uns wieder gesund zu machen.

Lösen immer Viren Halsweh, Husten und Schnupfen aus?

Ja, immer Viren, meist Rhinoviren der unterschiedlichsten Arten, aber auch andere Viren.

Wie wird die Grippe verursacht?

Auch die Grippe ist eine Vireninfektion, und auch sie wird von Mensch zu Mensch übertragen. Um die Grippeviren beziehungsweise Influenzaviren loszuwerden, setzt der Körper ebenfalls Halsweh, Husten und Schnupfen in Gang. Weitere Symptome der Grippe sind hohes Fieber, trockener Husten und Muskelschmerzen.

Welche Rolle spielen bei einer Erkältung und der Grippe Bakterien?
Bakterien setzen sich auf die virale Infektion drauf und können die Beschwerden verschlimmern. Die bakterielle Infektion kann z. B. zu einer Bronchitis oder Lungenentzündung führen.

Sind Viren und Bakterien Lebewesen?

Viren und Bakterien sind Lebewesen mit einem eigenen Stoffwechsel. Die Viren nützen die Wirtszelle zur Vermehrung, die Bakterien nicht.

Warum schützt eine Grippeimpfung nicht immer oder nicht zu 100% vor der Grippe?
Weil sich die Grippeviren vom Zeitpunkt der Entwicklung des Impfstoffs bis zur jeweils nächsten Grippezeit verändern können. Dann greift der Impfstoff nicht mehr beziehungsweise nicht zu hundert Prozent. Das heißt, wer sich gegen die Grippe impfen lässt, kann bei einer Infektion mit Grippeviren trotzdem Beschwerden haben. Allerdings fallen diese dann viel schwächer aus.    ‘

Gibt es auch eine Impfung gegen Bakterien?

Ja, gegen die Pneumokokken, das sind Bakterien, die sich nach einer Infektion mit Erkältungs- und Grippeviren auf die Infektion draufsetzen und zum Beispiel eine Lungenentzündung verursachen können.

Wenn Antibiotika gegen Bakterien helfen, wieso soll man sie so selten wie möglich nehmen?
Weil das Problem besteht, dass man durch eine wiederholte Einnahme eine Resistenz gegen die Antibiotika entwickeln könnte und die Antibiotika dann nicht mehr wirken.

Wann sollte man bei einer Erkältung oder Grippe zum Arzt?
Wenn man hohes Fieber, also Fieber über 38,5 hat, oder sich die Symptome der Erkältung oder Grippe nach einigen Tagen verschlechtern, sollte man ärztliche Hilfe suchen.

Wie kann der Arzt helfen?
Der Arzt befragt den Patienten, horcht die Atemwege ab und kann so erkennen, ob der Patient beispielsweise eine Bronchitis oder eine beginnende Lungenentzündung hat. Wenn der Verdacht auf eine Lungenentzündung besteht, wird der Arzt ein Lungenröntgen machen oder machen lassen. Außerdem gibt eine Blutprobe Auskunft darüber, wie stark die körpereigenen Abwehrkräfte sind. Sind sie schwach,  verschreibt der Arzt gegebenenfalls Antibiotika. Bei einer schweren Grippe kann im Akutfall auch Tamiflu empfehlenswert sein, das sich gegen die Virenvermehrung richtet.

Stand 01/2016

aktuelle Ausgabe

MP Cover 2023-01

Sie wollen mehr?

Das freut uns!

WÄHLEN SIE EINFACH AUS:
» ABO «
» E-MAGAZIN «
» MEDIZIN-populär-APP «

Abo bestellen

E-Magazin

Abo Service

Gewinnspiel

Kontakt

Newsletter

aktuelle Ausgabe

MP Cover 2023-01

Sie wollen mehr?

Das freut uns!

WÄHLEN SIE EINFACH AUS:
» ABO «
» E-MAGAZIN «
» MEDIZIN-populär-APP «

Abo Service

E-Magazin

Gewinnspiel

Kontakt

Newsletter

Abo Service

Gewinnspiel

E-Magazin

Newsletter