Kunstvolle Nägel

November 2021 | Kosmetik & Pflege

Schellack, Gel oder Acryl: Welche Möglichkeiten Nageldesign bietet, für wen es geeignet ist und wie sich die kleinen Kunstwerke auf die darunter liegenden Naturnägel auswirken.
 
– Von Mag. Natascha Gazzari

Der Trend, sich die Nägel mittels Nageldesign verschönern zu lassen, ist ungebrochen. Ob im professionellen Nagelstudio oder in der Do-it-yourself-Variante im eigenen Badezimmer: Es wird geklebt, gefeilt und lackiert, um die Nägel zu echten Hinguckern zu machen.

Viele Wege führen zu schönen Fingernägeln

„In der Nagelkosmetik wird zwischen Maniküre, Schellack, Gel- und Acrylnägeln unterschieden“, erklärt der Wiener Nageldesigner Peter Jenisch. Bei der klassischen Maniküre geht es darum, die Nägel durch Feilen und Polieren zu pflegen.

UV-Lack

Sollen die Nägel lackiert werden, bleibt die Qual der Wahl. Einfach in der Anwendung und ideal für Zuhause ist normaler Lack, der an der Luft trocknet und mit Nagellackentferner abgenommen wird. Der Trend sowohl in den Badezimmern als auch in den Nagelstudios geht jedoch zu sogenanntem UV-Lack, der auch als Schellack bekannt ist. „UV-Lack wird nach der Grundierung mit einem sogenannten Base Coat ein- bis zweimal aufgetragen. Als oberste Schicht folgt ein Top Coat“, so Jenisch. Im Vergleich zu herkömmlichem Lack ist UV-Lack dickflüssiger und muss unter einer UV-Lampe aushärten.

Gel oder Acryl

Wer der Natur etwas nachhelfen möchte, kann zwischen Gel- und Acrylnägeln wählen. Gel wird wie Nagellack in Schichten aufgetragen, wobei jede Schicht unter einer UV-Lampe aushärten muss. Mithilfe von Gel lassen sich optische Unebenheiten im Naturnagelbett kaschieren oder das Nagelbett optisch verlängern. „Das komplette Entfernen von Gelnägeln sollte ausschließlich von Profis durchgeführt werden, um den Naturnagel nicht zu schädigen“, so Jenisch, der besonders vor dem unsachgemäßen Einsatz von Schleifmaschinen warnt.

Widerstandsfähiger und härter als Gelnägel sind Kunstnägel aus Acryl. Für die Heimanwendung ist diese Methode eher nicht geeignet. Vollständig abgelöst werden Acrylnägel mit Acetonlöser. Wer über den Kunstnägeln Nagellack verwendet, sollte daher ausschließlich zu acetonfreiem Nagellackentferner greifen, um die darunterliegenden Acrylnägel nicht zu beschädigen.

Acetonhältiges vermeiden

Leiden die Naturnägel darunter, wenn sie regelmäßig und über einen langen Zeitraum unter Lack oder Kunstnägeln versteckt werden? Univ.-Prof.in Dr.in Daisy Kopera, Leiterin des Zentrums für Ästhetische Medizin an der Universitätsklinik für Dermatologie der Meduni Graz, gibt Entwarnung: „Nägel und Haare bestehen aus Keratin und sind quasi totes Material. Sofern keine Allergien gegen Acryl oder die verwendeten Farben oder Kleber bestehen, sind keine schwer­wiegenden Schäden an den Naturnägeln zu erwarten.“ Sehr wohl kann es durch das Tragen und besonders das Entfernen von Nagellack mit acetonhältigen Lösungen zu einem Austrocknen der Nagelplatte kommen. Hier empfiehlt die Expertin die gelegentliche Anwendung eines Nagelbalsams, der die Oberfläche der Nägel glatter macht, Feuchtigkeit spendet und sich wie ein schützender Film über die angegriffenen Nägel legt.

 

Vor- und Nachteile diverser Methoden, Tipps für gesunde Nägel und welche Nagel-Veränderungen man ärztlich abklären sollte, lesen Sie in MEDIZIN populär, Ausgabe 11/2021.

MEDIZIN populär können Sie in ausgewählten Trafiken erwerben, im Abo beziehen oder über die MEDIZIN-populär-App digital lesen.
 
Stand 11/2021

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

aktuelle Ausgabe

MP Cover 2023-01

Sie wollen mehr?

Das freut uns!

WÄHLEN SIE EINFACH AUS:
» ABO «
» E-MAGAZIN «
» MEDIZIN-populär-APP «

Abo bestellen

E-Magazin

Abo Service

Gewinnspiel

Kontakt

Newsletter

aktuelle Ausgabe

MP Cover 2023-01

Sie wollen mehr?

Das freut uns!

WÄHLEN SIE EINFACH AUS:
» ABO «
» E-MAGAZIN «
» MEDIZIN-populär-APP «

Abo Service

E-Magazin

Gewinnspiel

Kontakt

Newsletter

Abo Service

Gewinnspiel

E-Magazin

Newsletter