Was tut da weh? Worauf Bauchschmerzen häufig zurückgehen

Februar 2022 | Medizin & Trends

Das kennt jeder: Der Bauch tut weh. Woran die Schmerzen liegen können und wann ein Arztbesuch angesagt ist.
 
– Von Mag.a Sabine Stehrer

Der Bauch: Damit ist der Bereich zwischen den unteren Rippenbögen und dem Becken gemeint. Ist dort etwas nicht in Ordnung, kann uns das ganz gehörig zu schaffen machen. Bekanntschaft mit Bauchschmerzen macht jeder. Im Baby- und Kleinkindalter sind Bauchschmerzen die häufigsten Schmerzen überhaupt, und auch später im Leben treten sie vergleichsweise oft auf.

Wenn es im Bauch dort oder da zieht, sticht, rumort, krampft oder drückt, kann vieles dahinterstecken. Möglich ist etwa, dass sich psychische Belastungen wie Stress oder Ärger sozusagen auf den Magen geschlagen haben (siehe dazu Interview auf Seite 38). Oder dass andere Organe des Körpers schmerzen, wie die Lunge oder das Herz, und die Schmerzen von dort in den Bauchraum ausstrahlen.

„Meistens gehen Bauchschmerzen aber direkt von Bauchorganen aus, weiß Dr. Friedrich Anton Weiser, Leiter der Gruppenpraxis „Medico Chirurgicum“ in Wien. Und er weiß auch, was häufig dahintersteckt, wenn es links oder rechts im Oberbauch, links oder rechts im Unterbauch oder im ganzen Bauch wehtut – und wann es Zeit für einen Arztbesuch ist.

Der ganze Bauch tut weh!

Das kommt besonders oft vor: Der ganze Bauch tut weh, oder der Schmerz lässt sich nicht so genau an einer bestimmten Stelle festmachen. Dann haben wir laut Weiser meistens zu viel gegessen oder getrunken, das, was wir aßen oder tranken, schlecht vertragen, oder die Nahrung war verdorben. In dem Fall werden die Schmerzen oft von Übelkeit und Erbrechen, auch von Blähungen, Durchfall oder Verstopfung begleitet. Die Beschwerden bessern sich aber meist binnen ein, zwei Tagen ganz von selbst. Ähnlich lang dauert es, bis die Besserung eintritt, wenn Schmerzen im gesamten Bauchraum von der Gebärmutter im Unterbauch ausstrahlen und auf die Menstruation zurückgehen, woran vor allem junge Frauen häufig leiden.

Wann zum Arzt? Halten die Beschwerden länger als zwei Tage an, oder treten sie immer wieder nach einem Essen oder während der monatlichen Regelblutung auf, ist es Zeit für einen Arztbesuch. Dann stecken oft behandlungsbedürftige Erkrankungen wie ein Magen-Darm-Infekt bedingt durch Viren, eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder gynäkologische Krankheiten wie eine Endometriose dahinter.

Im rechten Unterbauch tut’s weh!

Wenn es im rechten Unterbauch, also unter dem Nabel und auf der rechten Seite schmerzt, steckt bei Kindern sehr häufig eine Blinddarmentzündung dahinter, vor allem dann, wenn zeitgleich mit den Schmerzen hohes Fieber auftritt. Doch auch bei Erwachsenen ist oft eine Blinddarmentzündung schuld an der Misere. Bei Frauen gehen Schmerzen im rechten Unterbauch außerdem häufig auf eine Eierstockentzündung, auf eine Eileiterschwangerschaft und öfter als bei Männern auf Harnwegsinfekte bis hin zu Nierenerkrankungen zurück. Bei Männern, vor allem bei älteren, „schmerzt im rechten Unterbauch häufig ein Leistenbruch“, so Weiser, „bei älteren Frauen steckt eher ein Schenkelbruch hinter Schmerzen im rechten Leistenbereich“. Bei beiden Geschlechtern und ebenfalls eher in späteren Jahren wird oft noch eine Darmerkrankung bis hin zum Darmverschluss als Ursache für die Schmerzen entdeckt.

Wann zum Arzt? Bei Schmerzen im rechten Unterbauch sollte so bald als möglich ein Arzt aufgesucht werden. Vor allem eine Blinddarmentzündung und eine Darmerkrankung wie der Darmverschluss müssen rasch behandelt werden.


Im linken Unterbauch tut’s weh!

Wenn es im linken Unterbauch, also links unterhalb des Nabels wehtut, stecken häufig Verdauungsbeschwerden wie eine Verstopfung hinter den Schmerzen. Sie vergehen dann binnen ein, zwei Tagen von selbst. Doch ist bei Frauen auch bei Schmerzen im linken Unterbauch oft eine Eierstockentzündung, eine Eileiterschwangerschaft oder ein Harnwegsinfekt die Ursache, bei Männern ein Leistenbruch. Und bei beiden Geschlechtern stecken, wie Weiser ausführt, häufig Divertikel, Ausstülpungen der Darmschleimhaut, die sich entzündet haben, hinter Schmerzen im linken Unterbauch.

Wann zum Arzt? Zeit für einen Arztbesuch ist es, wenn die Schmerzen nach zwei Tagen nicht nachlassen, sich verschlimmern oder zusätzlich zu den Schmerzen weitere Symptome wie Fieber auftreten.

Im rechten Oberbauch tut’s weh!

Schmerzen im rechten Oberbauch werden oft von der dort liegenden Gallenblase, Gallenblasenentzündung und Gallensteinen oder von einer Lebererkrankung verursacht. Auch können vom Magen, der Bauchspeicheldrüse und dem Zwerchfell in der Mitte des Oberbauchs Schmerzen in den rechten Oberbauch ausstrahlen. Laut Weiser gehen die Schmerzen dann häufig von einer Magenentzündung, einem Zwölffingerdarmgeschwür, einer Bauchspeicheldrüsenentzündung, einem Zwerchfellbruch oder von Darmerkrankungen aus.

Wann zum Arzt? Schmerzen im rechten Oberbauch sollten rasch abgeklärt werden, vor allem dann, wenn schon einmal eine Erkrankung des Magens, der Gallenblase oder der Bauchspeicheldrüse aufgetreten ist.

Im linken Oberbauch tut’s weh!

Wenn es im linken Oberbauch schmerzt, ist oft die Milz schuld an der Misere. Auch können, so wie bei Schmerzen im rechten Oberbauch, Schmerzen von Organen in der Mitte des Oberbauchs, also vom Magen, von der Bauchspeicheldrüse und vom Zwerchfell nach links oben ausstrahlen. Links oben im Bauchraum weh tut zudem oft der Darm, etwa dann, wenn sich in diesem Bereich des Darms Divertikel gebildet und entzündet haben.

Wann zum Arzt? Zum Arzt gehen heißt es bei Schmerzen im linken Oberbauch so bald als möglich, und besonders rasch, wenn bereits Erkrankungen von Bauchorganen aufgetreten sind. Oder wenn etwa aufgrund einer Gesundenuntersuchung bekannt ist, dass Divertikel bestehen.

****

Wann den Notarzt rufen?

Bei Bauchschmerzen sollte der Notarzt gerufen werden, wenn zusätzlich zu den Schmerzen noch Symptome wie die folgenden auftreten:

  • Starke Brust- oder Rückenschmerzen
  • Erbrechen oder Ausscheiden von Blut über den Darm oder die Harnröhre
  • Hohes Fieber
  • Atemnot
  • Kreislaufschwäche, Ohnmacht

****

Was macht der Arzt?

Patienten mit Bauchschmerzen wird der Arzt zuerst nach der Art und Ausprägung der Schmerzen fragen. Dann wird er Blut abnehmen, den Bauch abtasten und den Bauchraum mit einem bildgebenden Verfahren untersuchen, meist mit dem Ultraschall, um die Ursache für die Bauchschmerzen feststellen und die entsprechende Behandlung einleiten zu können. Auch eine Magenspiegelung, die Gastroskopie, oder eine Darmspiegelung, die Koloskopie, sowie eine Untersuchung auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten per Wasserstoff-Atemtest können nötig sein.

 

 

Stand: 02/2022

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

aktuelle Ausgabe

MP Cover 2023-01

Sie wollen mehr?

Das freut uns!

WÄHLEN SIE EINFACH AUS:
» ABO «
» E-MAGAZIN «
» MEDIZIN-populär-APP «

Abo bestellen

E-Magazin

Abo Service

Gewinnspiel

Kontakt

Newsletter

aktuelle Ausgabe

MP Cover 2023-01

Sie wollen mehr?

Das freut uns!

WÄHLEN SIE EINFACH AUS:
» ABO «
» E-MAGAZIN «
» MEDIZIN-populär-APP «

Abo Service

E-Magazin

Gewinnspiel

Kontakt

Newsletter

Abo Service

Gewinnspiel

E-Magazin

Newsletter