Gerda Rogers

Januar 2016 | Prominente & Gesundheit

„Ich bin ein glücklicher Mensch!“
 
Vor allem Hitradio Ö3 hat sie zur Kultfigur gemacht: Seit den 1990er Jahren beantwortet sie dort jeden Sonntag nach einem Blick in die Sterne Fragen der Hörer zu Leben, Liebe und Tod. Ganz so, wie sie das mittlerweile auch über eine eigene Hotline, über das Internet
und in ihren astrologischen Praxen in Baden bei Wien und in Linz macht. Im Gespräch mit MEDIZIN populär erzählt die 74-Jährige, warum sie für sich selbst kein Horoskop erstellt, wie die Sterne für 2016 stehen, was die Himmelskörper über MEDIZIN populär verraten, und wie sie sich gesund und fit hält.
 
Von Mag. Sabine Stehrer

MEDIZIN populär
Frau Rogers, Sie haben dieser Tage, am 1. Jänner, Geburtstag gehabt, wozu ich Ihnen nachträglich herzlich gratuliere.


Gerda Rogers
Vielen Dank!
  
War der Beginn des neuen Lebensjahres ein Anlass für Sie, sich selbst ein Horoskop zu erstellen?

(Lacht.) Nein, ich erstelle mir selbst keine Horoskope. Das brauche ich nicht, denn meine Sterne beobachte ich sowieso immer. So weiß ich schon sehr frühzeitig, wovor sie mich warnen, wo ich mich zurücklehnen kann und wo ich freie Fahrt habe.

Wie erkennen Sie diese Aussagen?

Ich arbeite auf der Grundlage der babylonischen Astronomie, einer jahrtausendealten Technik. Dadurch sehe ich, wie Jupiter, Saturn, Venus, Mars, all die anderen Himmelskörper und eben die Sternbilder gegenwärtig zueinander stehen, berechne künftige Planetenstände und leite aus den Ergebnissen Erwartbarkeiten und Aufgaben her.

Dann wissen Sie bestimmt schon, wie das Jahr 2016 generell verlaufen wird?

Leider hält die schwierige Sternenkonstellation, die wir schon seit 2012 haben, in diesem Jahr an, und sie wird auch noch bis Mai 2018 anhalten. Pluto steht im Quadrat zu Uranus, es kommt zu ungünstigen Konjunktionen zwischen Saturn, Neptun, Mars und dem Sternbild des Schützen. Dadurch können uns verschiedene Veränderungen aufgezwungen werden.    ‘

Welche Veränderungen?

Die Veränderungen können von einer Auflösung der EU und der Abschaffung des Euro bis hin zu einer Entfremdung von unseren derzeitigen politischen, religiösen und gesellschaftlichen Werten reichen.

Lässt sich dem gegensteuern?

Nur, sofern es der Politik und der Wirtschaft weltweit und hier in Österreich gelingt, aus dem Dornröschenschlaf zu erwachen, der Realität ins Auge zu blicken, und verschiedene Dinge auf neue Fundamente zu stellen.

Was verraten die Sterne über MEDIZIN populär?

1974, als das Heft erstmals erschienen ist, herrschte eine Saturn-Jupiter-Konjunktion, die äußerst günstig für Mediengründungen war. Daher hat sich MEDIZIN populär wohl über die Jahrzehnte gut gehalten und stark entwickelt. Was ich sonst noch sagen kann: Diejenigen, die das Heft derzeit produzieren, decken als Fische, Krebs und Stiere alle Erfordernisse dafür optimal ab – von der Kreativität und der Organisationsfähigkeit bis hin zum Interesse für Wissenschaft und der Sensibilität für Gesundheitsthemen.

Haben eigentlich die einzelnen Sternzeichen besondere gesundheitliche Schwachstellen?

Gesundheitliche Schwachstellen sind einem im Wesentlichen mit den Genen mitgegeben oder man erwirbt sie sich durch Fehlverhalten. Aber die Sternzeichen spielen schon auch eine Rolle, da sie mit bestimmten körperlichen Schwächen in Verbindung stehen. So haben Steinböcke oft Probleme mit dem Bewegungsapparat, insbesondere mit den Gelenken, Wassermänner mit den Blutgefäßen, Fische mit den Füßen, Widder und Stiere mit dem Blutdruck, Zwillinge mit den Atemorganen, Krebse mit dem Magen und Darm, Löwen mit dem Herz, die Jungfrau mit Verdauungsorganen, die Waage mit den Nieren, der Skorpion mit Magen und Darm, der Schütze mit den Atemorganen.

Sie als Steinbock achten also besonders auf die Gesundheit Ihres Bewegungsapparats?

Der Bewegungsapparat hat mich tatsächlich schon immer interessiert, deswegen habe ich zunächst auch eine Ausbildung zur Physiotherapeutin gemacht (lacht). Und auf meinen eigenen Bewegungsapparat habe ich mein ganzes Leben lang insofern geachtet, als ich mich immer viel bewegt habe. Ich habe immer Hunde gehabt, mit denen ich viel spazieren gegangen bin. Das mache ich jetzt immer noch oft und gern.

Wie halten Sie sich sonst gesund und fit?

Als Steinbock bin ich ein sehr disziplinierter Mensch. Zum Beispiel lebe ich immer nach dem gleichen Rhythmus. Wenn ich nicht abends noch arbeiten muss, ist um 22 Uhr Zapfenstreich und um sechs Uhr früh stehe ich wieder auf, das tut mir gut. Auch beim Essen bin ich äußerst diszipliniert, sonst wäre es mir nicht möglich, in meinem Alter noch schlank zu sein. Ich habe außerdem mein ganzes Leben lang kaum Alkohol getrunken, und wenn, dann nur ein Glaserl Sekt, und geraucht habe ich nie. Solche Stimulantien brauche ich nicht. Ich bin auch so ein glücklicher Mensch, denn ich habe in der Astrologie meine Bestimmung gefunden.

Welchen Stellenwert hat Gesundheit für die Menschen, die sich von Ihnen beraten lassen?

Für die Älteren einen großen. Sie fragen, ob sie gesund bleiben werden, und was sie dazu tun können. Die Jüngeren sind eher an Partnerschaftsanalysen interessiert, und seit wir uns in der schwierigen Phase befinden, zunehmend daran, ob sie ihren Job behalten werden und an anderen wirtschaftlichen Fragen, auch an politischen.

Webtipp:
www.rogers.at

Stand 01/2016

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

aktuelle Ausgabe

MP Cover 2023-01

Sie wollen mehr?

Das freut uns!

WÄHLEN SIE EINFACH AUS:
» ABO «
» E-MAGAZIN «
» MEDIZIN-populär-APP «

Abo bestellen

E-Magazin

Abo Service

Gewinnspiel

Kontakt

Newsletter

aktuelle Ausgabe

MP Cover 2023-01

Sie wollen mehr?

Das freut uns!

WÄHLEN SIE EINFACH AUS:
» ABO «
» E-MAGAZIN «
» MEDIZIN-populär-APP «

Abo Service

E-Magazin

Gewinnspiel

Kontakt

Newsletter

Abo Service

Gewinnspiel

E-Magazin

Newsletter