Grübeln ohne Ende

Januar 2020 | Leben & Arbeiten

Wie sich Gedanken stoppen lassen.
 
– Von Mag. Sylvia Neubauer

Stolze 60.000 Gedanken hat der Mensch pro Tag. Viele von ihnen hängen wie eine kaputte Schallplatte im Gehirn fest und kreisen um einen (wunden) Punkt. „Grübeln tritt vor allem am Morgen und am Abend auf, wenn das Hirn zur Ruhe kommt“, weiß Mag. Wolfgang Rodlauer, Psychotherapeut in Linz.

Dabei sind mulmige Gedanken nicht per se „schlecht“. Spuken sie nur hin und wieder durch den Kopf, erfüllen sie mitunter eine Schutzfunktion – etwa, indem sie vor Fehlentscheidungen bewahren.

Ab wann die Grübelei bedenklich wird und wie Sie das Gedankenkarussell stoppen, erfahren Sie in MEDIZIN populär, Ausgabe 1/2020. 

MEDIZIN populär können Sie in ausgewählten Trafiken erwerben, im Abo beziehen oder über die MEDIZIN populär-App digital lesen.

 

Stand 1/2020

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

aktuelle Ausgabe

MP Cover 2023-01

Sie wollen mehr?

Das freut uns!

WÄHLEN SIE EINFACH AUS:
» ABO «
» E-MAGAZIN «
» MEDIZIN-populär-APP «

Abo bestellen

E-Magazin

Abo Service

Gewinnspiel

Kontakt

Newsletter

aktuelle Ausgabe

MP Cover 2023-01

Sie wollen mehr?

Das freut uns!

WÄHLEN SIE EINFACH AUS:
» ABO «
» E-MAGAZIN «
» MEDIZIN-populär-APP «

Abo Service

E-Magazin

Gewinnspiel

Kontakt

Newsletter

Abo Service

Gewinnspiel

E-Magazin

Newsletter